Antifaschistische Gruppen Südthüringen

Antifaschistische Gruppen Südthüringen

News
Ueber uns
Archiv
Dates
Chronik
Texte
Kontakt
Links
Mitmachen
Naziangriffe melden





Facebook

RSS


Because we are friends

Gräfenroda (Ilm-Kreis): AfD-Mann kandidiert zur Bürgermeisterwahl

Eintragsdatum: 2017-04-13Quelle: Antifa Arnstadt-Ilmenau

Der AfD-Politiker Marcel Sauerbrey könnte ab 7. Mai 2017 der erste hauptamtliche Bürgermeister sein, den die AfD bundesweit in ein Rathaus bringt. Gegenkandidaten zur Bürgermeisterwahl in Gräfenroda, dem ca. 3200 Einwohner_innen zählenden Ort am Nordrand des Thüringer Waldes, sind rar.

Bundesweite Bekanntheit erlangte Sauerbrey bereits im Rahmen eines Beitrages von ZDF heute im Dezember 2016, der den Übertritt von CDU-Leuten zur AfD zum Thema machte. Dort besangen die Sauerbreys das alte Lied von den Sorgen und Ängsten der kleinen Leute, die „da oben“ keiner mehr ernst nimmt. Schuld sind – wer auch sonst – die Flüchtlinge und retten wird die weißen, deutsch geborenen Männer – wer hätte es geahnt – nur die AfD. Sauerbrey gehört zu der Art demokratisch gewandeter Faschisten, die die AfD zur Zeit massenhaft in die Parlamente bringt, biedere Hinterbänkler und Zu-Kurz-Gekommene, die für die Verwerfungen im politischen System die Ärmsten und Schwächsten leiden lassen wollen und die nicht mal im Ansatz verstehen, warum in einer kapitalistischen Gesellschaft notwendig Menschen abgehangen werden und die Finanzierung öffentlicher Einrichtungen unter Druck gerät.

Sauerbrey ist Versicherungsmakler, betreibt mit seinem Vater ein Versicherungsbüro in Gräfenroda und sitzt bereits im Kreistag. Er zog im Mai 2014 für die CDU in das Kreisparlament ein und wechselte später in die Fraktion der Freien Wähler. Dort ist er in bester Gesellschaft der Protofaschisten des Ilm-Kreises. Arnstadts rechtsnationaler Ex-Bürgermeister Hans-Christian Köllmer ist dort ebenso Mitglied wie der Chef-Redakteur des protofaschistischen Monatsblattes „Arnstädter Stadtecho“, Stefan Buchtzik. Sauerbrey wechselte etwa ein Jahr nachdem er über die CDU-Liste in den Kreistag einzog zur AfD und betreibt in Gräfenroda seit 2015 üble Hetze gegen Geflüchtete. Neben einen Transparent an einer Autobahnbrücke und Plakaten verteilte eine Initiative um Sauerbrey auch Flugblätter, mit denen in Gräfenroda Stimmung gegen Flüchtlinge gemacht wurde

Am 7. Mai könnte Sauerbrey nun Bürgermeister von Gräfenroda werden. Die Neuwahl wurde nötig, weil der amtierende Bürgermeister Frank Fiebig (Die Linke) zurück trat. Als weitere Kandidaten treten der parteilose Jens Schröder und der CDU-Mann Dominik Straube an.

Antifaschistische Gruppe Südthüringen